Krankengymnastik nach PNF

Allgemeines:

Propriozeptive (Rezeptoren im Körper ansprechen und stimulieren, die an Sehnen, Gelenken und Muskeln liegen und Spannung und Länge messen)

Neuromuskuläre (Zusammenspiel von Nerven und Muskeln)

Fazilitation (bewegungserleichternd)

Über das Zusammenspiel von Nerven und Muskulatur wird die Muskelspannung beeinflusst, um je nach Bedarf eine Kräftigung oder Entspannung der Muskulatur zu erreichen.

Durch das Ausführen bestimmter Bewegungen gegen einen angepassten Widerstand erfolgt eine verstärkte Stimulation der Muskel-, Gelenk- und Sehnenrezeptoren, welche eine Normalisierung von ungesunden Bewegungsabläufen bewirken soll.

 

Therapeutische Wirkung:

  • Normalisierung der Muskelspannung

  • Verbesserte Koordination der normalen Bewegungsabläufe

  • Abbau krankhafter Bewegungsmuster

  • Muskelkräftigung

  • Muskeldehnung


Diese Behandlung erfolgt z.B. bei:

  • Schlaganfall, Ataxien, Paresen, Parkinson, Multiple Sklerose, Gleichgewichtsstörungen

  • nach Operationen an der Wirbelsäule oder dem Einsatz von Hüft- oder Kniegelenksprothesen

  • nach Frakturen

  • nach Muskel-, Band- und Sehnenverletzungen

  • nach Amputationen

  • nach Muskelabschwächung

  • bei Funktionseinschränkung eines Gelenks nach Ruhigstellung